Mit dem Wechsel aus der vorläufigen Unterbringung aus Gemeinschaftsunterkünften in die dezentrale kommunale Anschlussunterbringung sind eine ganze Reihe von Veränderungen für die Geflüchteten verbunden:  Mietvertrag abschließen, Umzug, Wohnung einrichten, Anmeldung der Kinder in Kita und Schule bzw. der Erwachsenen bei einem neuen Träger des Integrationskurses, Wechsel der Zuständigkeit für die finanzielle Unterstützung und vieles mehr. Zugleich entfällt aber die Beratung durch Sozialarbeiter, die bisher als Ratgeber und Wegweiser mit Rat und Tat zur Seite standen.   Da die Wohnungszuweisung oft innerhalb weniger Tage abgewickelt wird, brauchen Geflüchtete die tatkräftige Unterstützung von Ehrenamtlichen.

Die Aufgaben im Einzeln sind beispielsweise:

  • Unterstützung beim Zuzug und beim Wegzug
  • Erstorientierung in Wiesloch
  • Kooperation mit der Stadt und mit dem RNK
  • Unterstützung bei der Wohnungseinrichtung
  • Sachspenden aller Art (auch Fahrräder)

Wenn Sie in der AG Anschlussunterbringung und Sachspenden mitarbeiten möchten, melden Sie sich bitte über das Ehrenamtsportal Wiesloch an. Mitglieder des Netzwerks nehmen dann mit Ihnen Kontakt auf und beraten Sie über Ihren Einsatz im Netzwerk.