• Mo
    26
    Jun
    2017
    19:30Ratssaal Wiesloch

    Vollversammlung des Netzwerks Asyl Wiesloch

    Das Netzwerk Asyl ist inzwischen fast drei Jahre alt und vieles hat sich seit der Gründung im Oktober 2014 verändert. Die Flüchtlingssituation stellt sich anders dar, es gibt viele Angebote professioneller Instanzen und für manche Themen Hauptamtliche. In den Arbeitskreisen und in zentralen Treffen wurde in den vergangenen Wochen diskutiert, welche Aktivitäten das Netzwerk unter den veränderten Bedingungen künftig weiterführen oder neu aufnehmen wird und wie sich die Aktiven organisieren sollten, um die Aufgaben weiterhin gut zu meistern. Die Struktur wird vereinfacht, der Informationsfluss dadurch verbessert und die Übersichtlichkeit erhöht.

    Bei einem gemeinsamen Treffen aller Aktiven wird die neue Struktur vorgestellt und das Netzwerk konstituiert sich neu. Direkt im Anschluss werden sich die Arbeitsgruppen bilden und zusammenfinden und ihre Sprecher wählen. Alle Mitglieder (sowie neue Interessenten) des Netzwerks sind herzlich eingeladen.

    Anmeldungen erbeten unter: info@asyl-wiesloch.de

  • Do
    29
    Jun
    2017
    19:00 Hörsaal 1, Neue Universität Heidelberg

    Wolfgang Grenz, (Generalsekretär von Amnesty International Deutschland 2011-2013; Vorsitzender des Aufsichtsrats der UNO-Flüchtlingshilfe, Berlin): Wendepunkte in der Flüchtlingspolitik. Europa schließt die Grenzen*

    Die Aufnahme von Zehntausenden in Ungarn gestrandeten Flüchtlingen aus Syrien im Herbst 2015 ist von großen Teilen der Bevölkerung begrüßt worden. Viele haben ehrenamtlich Flüchtlingen nach ihrer Ankunft in Deutschland geholfen. Zugleich ist die Aufnahme der Flüchtlinge aber in anderen Teilen der Bevölkerung, in der Regierungskoalition und in einigen Medien auf heftige Kritik gestoßen. Die Aufnahme einer solch großen Zahl von Flüchtlingen würde Deutschland überfordern. Zwar hat die Bundeskanzlerin an ihrem Ausspruch „Wir schaffen das“ festgehalten, dennoch stellt die Aufnahme von Flüchtlingen in großer Zahl im Herbst und Winter 2015 zugleich auch einen Wendepunkt in der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik dar. In Deutschland wurden mehrere Gesetze beschlossen, die die bis zum Sommer 2015 erreichten Verbesserungen für Flüchtlinge wieder zurückgenommen haben. Die Schließung der „Balkanroute“ und die Vereinbarung der EU mit der Türkei haben dafür gesorgt, dass viele Flüchtlinge daran gehindert werden, in Europa Schutz zu suchen und zu finden. Die Bundesregierung und die EU-Kommission arbeiten an weiteren Plänen, Flüchtlingen den Zugang nach Europa zu verwehren.

    Wolfgang Grenz wird einen Überblick über die Grundlagen des internationalen Flüchtlingsrechts geben und darstellen, inwieweit die erfolgten und geplanten Maßnahmen in Einklang mit dem internationalen Flüchtlingsrecht stehen.

    weitere Informationen unter: https://www.ivr-heidelberg.de/

  • Mi
    05
    Jul
    2017
    18:00Gerbersruhschule

    weitere Informationen demnächst hier

  • Do
    06
    Jul
    2017
    17:00 UhrWieslocher Stadtbibliothek
    In der Stadtbibliothek können Bücher und andere Medien ausgeliehen werden, dort kann gelesen und gelernt werden und es gibt Computer. Die Führung gibt einen Überblick über die Bibliothek und wie sie von jung und alt genutzt werden kann.
    Anmeldungen unter:  freizeitsportkultur@asyl-wiesloch.de
    Die Wieslocher Stadtbibliothek befindet sich in der Gerbersruhstraße 41.
  • Di
    18
    Jul
    2017
    19:00Kulturhaus Karlstorbahnhof, Heidelberg

    „Zwischen den Stühlen“– die Geschichte einer Familie auf der Flucht

    „Ich wurde als Flüchtling geboren, habe einen Flüchtling geheiratet. Jetzt sind meine Kinder Flüchtlinge. Ich möchte nicht, dass meine Kinder in Angst leben, so wie ich es tat, sagt Elsa, die als Kind mit ihrer Mutter aus Äthiopien in den Sudan geflüchtet ist.

    Die Filmemacher Katharina von Schroeder und Suhaib Gasmelbari zeigen in zwei Kurzfilmen das Schicksal einer Familie auf, die „zwischen den Stühlen“ sitzt: Während Elsa mit den Kindern in Khartum mit unsicherem Aufenthaltsstatus lebt, hat ihr Mann Yosef, der aus Eritrea nach Khartum geflüchtet war, den gefährlichen Weg nach Europa angetreten. Er schafft es nach Schweden und versucht nun, seine Familie nachzuholen. Mit den Filmemachern und weiteren Podiumsgästen möchten wir der Lebenswelt Flüchtender etwas näherkommen und über Ursachen und Handlungsmöglichkeiten diskutieren

    Alle Angaben und Anmeldelink finden Sie unter http://www.fes.de/lnk/flucht-hd

    Einlass 19.00 Uhr

    20:00 Begrüßung, anschließend Vorstellung der beiden Kurzfilme Zwischen den Stühlen, anschließende Diskussion mit: Katharina von Schroeder und Suhaib Gasmelbari, Filmemacher, Dr. René Repasi, Wissenschaftlicher Leiter des European Research Centre for Economic and Financial Governance, Mia Lindemann, Asylarbeitskreis Heidelberg e.V

    Moderation: Dr. Knut Krohn, Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten